AMÖ fordert EU-weite Anerkennung der Berufskraftfahrer-Qualifikations-Nachweise

Hattersheim, 10. September 2014 - Ab heute müssen Fahrer von Nutzfahrzeugen eine Weiterbildung im Umfang von 35 Stunden nachweisen können.

Die Qualifikationspflicht betrifft alle Fahrer mit Führerscheinen der Klasse C, CE, C1 und C1E, die gewerblich Transporte durchführen. Spätestens bis zum 10. September 2014 muss der Nachweis der Grundqualifikation sowie der Weiterbildung durch den Eintrag der Schlüsselzahl 95 auf dem Führerschein dokumentiert worden sein. Betroffen sind hierbei alle Kraftfahrer, deren Führerscheingültigkeit nach dem 10.09.2016 endet. Führerscheininhaber mit Gültigkeitsende zwischen 10.09.2014 und 10.09.2016 müssen die Schlüsselzahl 95 bei der regulären Verlängerung eintragen lassen und bis dahin die Weiterbildung absolviert haben.

„Die AMÖ hat ihre Mitglieder frühzeitig über die anstehenden Änderungen des BKrFQG informiert. Wir gehen davon aus, dass unsere Mitglieder dies umgesetzt haben“, erläutert Dierk Hochgesang, Geschäftsführer der AMÖ.

Das Gesetz sieht für das Nichtvorliegen von gültigen Berufskraftfahrerqualifikationen empfindliche Bußgelder vor. So können gegen säumige Fahrer und Unternehmer Bußgelder im vierstelligen Eurobereich verhängt werden. Ziel des Gesetzgebers ist es, die Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen und einen gemeinsamen Bildungs- und Ausbildungsstand innerhalb der EU zu schaffen. „Dringend nötig ist eine grenzüberschreitende und EU-weite Anerkennung der Berufskraftfahrer-Qualifikations-Nachweise, um etwaige Probleme für Fahrten im Ausland zu vermeiden“, so Hochgesang. Die AMÖ sieht in diesem Zusammenhang die Politik in der Verantwortung zum Handeln.

Die benötigte Weiterbildung umfasst 35 Unterrichtsstunden zu je 60 Minuten. Die 35 Pflichtstunden sind dabei in einzelne Themenbereiche, sogenannte Module, aufgeteilt. Jeder Fahrer hat die Nachweise zu erbringen, dass er 5 Tagesveranstaltungen mit mindestens 7 Unterrichtsstunden pro Tag – in jeweils 5 Jahren – erbracht hat. Generell gilt, dass eine erste Weiterbildung nach 5 Jahren nach der Grundqualifikation zu absolvieren ist. Dies entspricht für Lkw-Fahrer bis spätestens zum 09.09.2014. Eine theoretische und/oder praktische Prüfung ist nicht vorgesehen.

Zurück